Werbung

DIY: Goldene Spardose aus Pringles Dosen

Eine goldene Spardose, schon rein allein der Anblick macht den Eindruck als ob man es gar nicht nötig hätte zu sparen. Oder gerade doch? Und das Gold symbolisiert den Reichtum den man Erreicht wenn man immer schön kräftig spart? Beides ist möglich. Eine goldene Spardose aus alten Stapelchips Dosen hat aber auch den Vorteil dass man ihren Inhalt total unterschätzt und man in der “Natur-Version” schon gar nicht an monetären Inhalt denken würde.

Die Idee zu dieser Spardose kam mir als ich mal wieder eine komplette Mini-Dose geleert habe, es war nicht die erste in dieser Woche, und zum Wegschmeißen waren sie mir trotzdem irgendwie zu schade. Irgendetwas muss man damit doch anstellen können…. Und so kam ich auf die Idee für die goldene Spardose. Warum gerade Gold werde ich in einem weiteren DIY-Projekt erläutern.

Materialien “Goldene Spardose aus Pringle’s Dosen

  • 1 Pringles Dose, vorzugsweise die Kleine
  • 1 Schere
  • 1 Nagel oder Reißzwecke
  • 1 50 ct Stück
  • 1 goldene Acrylfarbe
  • 1 Pinsel

Als erstes noch die letzten restlichen Chipsbrösel aus der Dose entfernen, mit einem feuchten Tuch kurz auswischen und, falls noch nicht geschehen, das Verschlusspapier oben an der Dose abreißen (wie heißt das noch gleich? Das hat doch bestimmt einen richtig tollen Namen .. Vakuum-Siegel? Frischepapier? Wer es weiß, und eure Wortkreationen, bitte unten in den Kommentaren :D!). Das Ding also entfernen (außer man möchte die Unauffällige Variante, dann ist man nach dem Säubern eigentlich schon fertig. Glückwunsch, so schnell kanns gehen eine Inkognito-Spardose zu erstellen. Natürlich sollte sie dann auch in der Nähe der anderen Chips, Snacks und Leckereien gelagert werden… Oder wer bewahrt seine Chips schon im Kleiderschrank auf, oder im Schuhschrank?

Für alle die, die die goldene Spardose bevorzugen dürfen jetzt das 50 ct Geldstück nehmen und es Mittig auf dem durchsichtigen Verschlussdeckel positionieren. Das Geldstück, die 50 ct sind ja die größte €-Münze, dienen als Größen-Vorlage für den geldschlitz den wir nachher in das Plastikdeckelchen hineinschneiden. Bei der Platzierung kann jeder gerne die Mitte wählen, oder eine bestimmte Seite oder auch ein großes Kreuz über den kompletten Deckel – hierbei sind den Ideen und Vorstellungen keine Grenzen gesetzt. Aber immer daran denken dass es super praktisch ist wenn der Schlitz nicht zuu super eng ist sodass man das Geld auch bequem und einfach einschmeißen kann und nicht bei jedem Geldstück pressen muss bis es hineinfällt… so macht Sparen ja sonst keinen Spaß!

Die jeweils beiden äußeren Punkte der Öffnung habe ich mit einem kleinen Nagel durchstochen damit ich es später einfacher habe mit der Schere zu schneiden. Wer hat kann auch gerne ein Cutter-Messer benutzen (geeignete Unterlage nicht vergessen, nicht dass der Tisch dranglauben muss).

Wenn der Schlitz nun einigermaßen gerade ist ist das Meiste für die goldene Spardose eigentlich schon geschafft. Ab jetzt braucht man aber endgültig eine Unterlage, eine alte Zeitung/ein altes Prospekt oder so, denn jetzt geht es ans anmalen!
Warum ich mich für Gold entschieden habe erfahrt ihr wie bereits erwähnt in einem anderen DIY-Projekt, jedenfalls sieht diese goldene Acrylfarbe aber einfach wie flüssiges Gold aus und eigentlich benutze ich diese Farbe wohl nur deswegen 🙂

Nachdem ich die komplette Dose einmal bemalt habe fiel mir auf dass nur eine Schicht gar nicht deckend genug ist um die Beschriftung der Dose zu übermalen. So habe ich mich entschieden die zukünftige goldene Spardose über Nacht vollends trocknen zu lassen bevor ich morgens dann noch eine zweite Schicht aufgetragen habe. Und es war eine gute Entscheidung, die goldene Spardose ist nun wirklich komplett golden und man kann keine Zusatzstoffe etc mehr durchsehen.

Damit der durchsichtige Deckel nicht durchsichtig bleibt hatte ich mir erst überlegt eventuell ein Stück Stoff auf die Innenseite zu kleben, habe mich dann aber doch dazu entschieden den Deckel von der Innenseite einmal mit der selbem goldenen Acrylfarbe anzumalen. So hat man, von weitem doch einen goldenen Deckel, aus der Nähe erkennt man aber durch die nicht deckenden Stellen wie viel Geld denn schon angespart wurde.

Die Bilder demonstrieren nochmals die eben beschriebenen Schritte. Um die Bilder in der Bildergalerie zu sehen einfach einmal auf eines der Bilder klicken und schon öffnet sich die Bilder-Übersicht, dort sind sie auch größer als hier.

20140114-222155.jpg

20140114-222205.jpg

20140114-222213.jpg

20140114-222225.jpg

20140114-222234.jpg



Werbung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies für eine optimale Nutzungserfahrung. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies. Für mehr Informationen, auch dazu, wie Sie bestimmte Cookies deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmungen. Andernfalls bitten wir Sie diese Internetseite zu verlassen, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies nicht einverstanden sind. weitere informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen