• Allgemein

Werbung

Test: Mondamin Schokoladenkuchen “Tarte au Chocolat”

Mondamin Schokoladenkuchen "Tarte au Chocolat"

Der Mondamin Schokoladenkuchen hatte mich im Supermarkt regelrecht angelächelt. Eigentlich auf der Suche nach einer Fertig-Packung, bei der man durchaus noch Wasser, Milch, Eier oder so hinzufügen muss, bin ich dann doch auf die “Tarte au Chocolat”-Tüte von Mondamin aufmerksam geworden. Man muss gar nichts mehr, also wirklich gar nichts mehr hinzufügen und der Teig ist praktisch backfertig? Irgendwie konnte ich dem ganzen Super-Fertiggericht-Konzept bisher noch keinen wirklichen Glauben schenken und überzeugt hatte mich dies bisher auch nicht nicht wirklich – was für Zutaten werden verwendet, wo kommen die Eier her und so weiter – aber das Bild sah so verführerisch lecker aus. Und so habe ich die fertige Teigmischung für die Schokoladen Tarte gekauft.

Bisher wäre ich wirklich nie – NIE !- auf die Idee gekommen morgens vor dem zum Arbeiten gehen einen Kuchen zu backen. Auch wenn ich, rein theoretisch, alle schmutzigen Arbeitsutensilien bis Abends stehen lassen könnte habe ich wirklich noch nie daran gedacht morgens, noch müde, mich in die Küche zu stellen um Mehl abzuwiegen, Eier aufzuschlagen und den Teig dann zu vermischen, eventuell noch einen Eierschaum aufzuschlagen und das ganze dann vielleicht noch mit Obst oder Schokolade zusammen in eine Backform zu geben. Ich hätte einfach nicht die Lust dazu. Aber Moment, ich habe doch den fertigen Kuchenteig, den Mondamin Schokokuchen! Perfekt!

Also habe ich etwas total verrücktes gemacht, bin kurz nach dem Aufstehen in die Küche geschlürft und während sich die Kaffeemaschine startklar gemacht hat habe ich die Teigpackung hergeholt, dazu einen Teigschaber und eine Silikonbackform. Dann noch den Backofen auf 200 Grad mit Ober- und Unterhitze einstellen. Mit der Schere und noch halb geschlossenen Augen die Tüte aufgeschnitten und Kopfüber über die Silikon-Backform gehoben. Und es passierte: nichts. Der doofe Teig bewegte sich kaum einen Zentimeter aus der Tüte heraus. Hää?
So langsam wurde ich wacher, die Kaffeemaschine presste gerade einen Espresso heraus, und ich erinnerte mich dass Schokoladentartes doch eher einer etwas zäheren Gattung Teig angehörten und so hieß es nun die Beten den-Rest-aus-der-Zahnpastatube-rausdrück-Techniken anzuwenden um auch wirklich den kompletten Teig aus der Tüte zu bekommen.

Irritiert war ich ja schon – das ist so wenig Teig! Die Aufgedunsene Verpackung versprach mir doch eine recht große Menge Teig und gefühlt konnte ich den Boden der Silikon-Backform gerade so bedecken. Der Kuchen die Tarte sollte ja immerhin für 8 Portionen ausreichen … Ich hatte zwar etwas Angst aber hoffte auf ein gutes Ende. Oder auf die Hefe, denn diese lässt einen nur selten im Stich.

Und sie ließ es nicht, nach etwas über 20 Minuten plusterte sich der Teig schön auf und verdreifachte seine Masse bereits. Angegeben war eine Backzeit von 20 bis 25 Minuten, bei Ober- und Unterhitze verlängert sie sich um 5 Minuten. Also piekste ich nach einer insgesamten Backzeit von 25 Minuten zum ersten Mal in den Teig – und der Zahnstocher war noch mit reichlich flüssigem Teig bedeckt. Oh.. Also habe ich den Teig nochmals für rund 10 Minuten backen lassen, nach einem zweiten Test war er nun durch.

Da ich den Mondamin Schokoladenkuchen noch transportieren musste habe ich ihn direkt in der Silikonform gelassen und anstatt ihn eine viertel Stunde auskühlen zu lassen habe ich ihn eine viertel Stunde lang ohne Abdeckung auf meinem Beifahrersitz im Auto abkühlen lassen. Vor Ort habe ich ihn dann direkt in der Silikonform geschnitten und jeweils mit einem Löffel herausgehebelt.
Auch nachdem ich erzählte dass es sich um einen Fertigteig handelte bekam ich noch immer Lob für diesen “ausgezeichnet leckeren Kuchen”.  Diese Aussage kann ich nur unterstreichen.

 

Fazit: Mondamin Schokoladenkuchen “Tarte au Chocolat”

Dank dem fertigen Mondamin Kuchenteig spart man nicht nur extrem viel Zeit, man benötigt zudem keine weiteren Lebensmittel oder verschmutzt Küchenutensilien die man später noch abwaschen muss. Somit ergibt sich hierzu ein riesiger Zeitvorteil und eine Arbeitserleichterung. Geschmacklich ist die “Tarte au Chocolat” wirklich 1a und hier gibt es ganz und gar nichts auszusetzen.
Als einzigstes weiß man eben nicht was im Produkt drin ist, vor Allem wo die Eier hierfür herkommen. Davon abgesehen ist der Mondamin Schokoladenkuchen nur zu Empfehlen!

Mondamin Schokoladenkuchen "Tarte au Chocolat"

Mondamin Schokoladenkuchen "Tarte au Chocolat"

Mondamin Schokoladenkuchen "Tarte au Chocolat"

Mondamin Schokoladenkuchen "Tarte au Chocolat"

Mondamin Schokoladenkuchen "Tarte au Chocolat"

Mondamin Schokoladenkuchen "Tarte au Chocolat"



Werbung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies für eine optimale Nutzungserfahrung. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies. Für mehr Informationen, auch dazu, wie Sie bestimmte Cookies deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmungen. Andernfalls bitten wir Sie diese Internetseite zu verlassen, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies nicht einverstanden sind. weitere informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen