Werbung

Peaches Geldof gestorben – was war die Todesursache?

Peaches Geldof

Peaches Geldof
twitter.com/peaches_g

Am heutigen Montag den 7. April wurde es bekannt, die Tochter von Bob Geldof, Peaches Honeyblossom Geldof ist gestorben. Die erst 25-jährige hinterlässt einen Mann und zwei kleine Jungs die bald ihren ersten sowie zweiten Geburtstag feiern werden. Doch was war die Todesursache?

Am 13. März 1989 kam Peaches Honeyblossom Geldof als Tochter von Paula Yates und Bob Geldof zur Welt. Paula Yates war eine britische Fernsehmoderatorin, ließ sich aber 1996 nach rund 10 Jahren Ehe mit dem Musiker wieder Scheiden. Sie heiratete erneut, den Musiker Michael Hutchence, und als er ein Jahr später starb verfiel sie in Depressionen und ihre Alkohol- und Drogensucht verschlimmerte sich so sehr dass sie am 17. September 2000 sogar an einer Überdosis starb. Es soll aber kein Selbstmord gewesen sein sondern ein unachtsamer Umgang mit einer zu hohen Menge Heroin.

Peaches Karriere begann als sie bereits im zarten Alter von 15 Jahren begann für die britische ELLE Girl zu schreiben, als sie dann mit nur 16 Jahren daheim bei Ihrem Vater auszog um für the Telegraph und the Guardian zu schreiben begann.
Die Blonde Schönheit arbeitete ebenfalls als Modell und lebte die meiste Zeit in oder Nahe London, mit einigen Jahren in New York mit ihrem ersten Ehemann Max Drummey.

Das offizielle Statement der Familie Geldof lautet folgendermaßen: “Peaches has died. We are beyond pain. She was the wildest, funniest, cleverest, wittiest and the most bonkers of all of us.

Writing “was” destroys me afresh. What a beautiful child. How is this possible that we will not see her again? How is that bearable? We loved her and will cherish her forever. How sad that sentence is.

Tom and her sons Astala and Phaedra will always belong in our family, fractured so often, but never broken.

Bob, Jeanne, Fifi, Pixie and Tiger Geldof.”

Die Todesursache von Peaches Geldof bleibt jedoch weiterhin ungeklärt. Laut Aussagen der Polizei, die die Moderatorin in ihrem eigenen Haus im britischen Kent gefunden haben, sei es ein unerwarteter Tot gewesen. Es bleibt uns vorerst wohl nichts anderes übrig als auf die offizielle Obduktion und das Ergebnis ihrer zu warten. Spekulieren kann man zwar viel, die offizielle Wirklichkeit werden wir aber wohl ohnehin bald erfahren.

Wir werden euch hier auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und unsere Gedanken sind nicht nur bei Peaches beiden Jungs Astala Dylan Willow Geldof-Cohen und Phaedra Bloom Forever Cohen sondern auch bei ihrem Mann, ihrem Vater Bob Geldof der nicht nur für die Initiierung der Live Aid-Konzerte bekannt ist sondern natürlich auch bei ihren Schwestern und all denen die ihr noch Nahe standen.

 

Update 18. April 2014: Die Todesursache ist weiterhin ungeklärt, die Ergebnisse weiterer Analysen sollen kommende Woche hoffentlich für Klarheit sorgen. Nichtsdestotrotz wird die 25-jährige am kommenden Ostermontag beigesetzt. Die Zeremonie wird in keiner anderen Kirche, der St. Mary Magdalene and St. Lawrence Kirche in der Grafschaft Kent in Südengland stattfinden. In selbiger wurde Sie damals getauft und heiratete dort auch ihren Ehemann Max Drummey. Peaches Geldof wird dort neben ihrer Mutter begraben, die dort 2000 nach ihrem Drogentod bestattet wurde.

 

 



Werbung


1 Antwort

  1. Saskia sagt:

    Es ist so traurig, sie ist ja erst 25 Jahre alt… und ihre armen Kinder erst dass sie ohne Mutter aufwachsen müssen. Es ist so schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies für eine optimale Nutzungserfahrung. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies. Für mehr Informationen, auch dazu, wie Sie bestimmte Cookies deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmungen. Andernfalls bitten wir Sie diese Internetseite zu verlassen, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies nicht einverstanden sind. weitere informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen