Werbung

Test Probefahrt: BMW X4 xDrive35i

Mit dem BMW X4 eröffnet BMW eine neue Nische, in einer neuen Nische, die durchaus vielversprechend ist und die X-Reihe vervollständigt. Bei unserer gestrigen Probefahrt konnten wir den BMW X4 xDrive35i testen bevor wir heute ein anderes Nischenfahrzeug der 4er Reihe von BMW fahren und testen können, den neuen BMW 4er Gran Coupe.

Von Außen werden Laien den BMW X4 auf den ersten Blick nicht unbedingt als “neu” identifizieren können. Sorgte der BMW X6 damals bei seiner Einführung 2008 noch für einen Aufschrei und Unverständnis über warum, weshalb, sein und nichtsein gehört er heutzutage nicht nur ins tägliche Straßenbild, er erfreut sich seither einer großen Beliebtheit und so wurden bisher eine viertel Million Modelle weltweit verkauft. Und so viele Menschen können wohl nicht irren. Die Hauptabsatzmärkte für den BMW X4 werden neben Deutschland die USA, China und Italien werden.
Im Außendesign ist der BMW X4, der kleine X6, wieder sehr Coupé-mäßig, aber mit einer hohen Sitzposition. Im Vergleich zum kleinen SUV, dem BMW X3, ist der BMW X4 14 Millimeter länger und 36 Millimeter flacher und überzeugt, wie bereits damals der X6 mit ausgewogenen Proportionen und einem muskulös wirkenden Erscheinen.
Die Front zieren die markentypischen Doppelscheinwerfer, die auch mit LED-Technologie erhältlich sind, und LED-Nebelscheinwerfer. Die Dachlinie erreicht ihren höchsten Punkt über dem Fahrer und fällt dann sanft ab bis zum Ende der Heckklappe. Die für BMW typische seitliche Sickelinie ist im X4 erstmals zweigeteilt. Der erste Teil steigt dynamisch von den vorderen Radhäusern zu den hinteren Türgriffen an, während der zweite Teil die muskulöse Ausprägung der hinteren Kotflügel unterstreicht. Auch die Heckpartie mit den L-förmigen Rückleuchten mit LED-Technik im exklusiven X4 Design und der Diffusoroptik macht bereits im Stand die überragende Fahrdynamik des neuen BMW X4 deutlich.

Hier gehts zur Bildergalerie: BMW X4 xDrive35i Melbourne Rot

Im Innenraum unseres Testwagen empfang uns eine große, weiße, Lederlandschaft mit sportlich-roten Ziernähten.
Natürlich hält auch die neuste Technologie im BMW X4 einzug, so findet sich natürlich das BMW Connected Drive wieder oder auch das vollfarbige BMW Head-Up Display, der Driving Assistant Plus mit Spurverlassenswarnung, Aktiver Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion, präventivem Fußgängerschutz sowie einer Auffahrwarnung, die bei Bedarf bis zur maximalen Verzögerung bremst. Darüber hinaus lassen sich über die optionalen Connected Drive Services auf Wunsch innovative Dienste wie Echtzeit-Verkehrsinformationen (RTTI), Concierge Service oder Remote Services bestellen. Auch Facebook, Twitter, das personalisierte Internetradio AUPEO! oder Musikplattformen wie Napster und Deezer können im BMW X4 bequem, und optimal für die Nutzung im Fahrzeug aufbereitet, genutzt werden.
Sollten die 500 l Kofferraumvolumen einmal nicht ausreichen lassen sich die beiden Rückbank-Hälften durch zwei einfache Schritte umlegen und so erhält man eine ebene Fläche mit einem Ladevolumen von 1.400 Litern.

Unter der Motorhaube unseres Testfahrzeug, dem BMW X4 xDrive35i befand sich ein 6-Zylinder Benziner mit 2.979 cm3 Hubraum und 306 PS (225 kW). Der Verbrauch soll so, kombiniert, bei 8,3 l/100 km liegen. Der Basispreis für einen BMW X4 xDrive35i liegt bei 58.000 Euro inkl. MwSt. Als Benziner sind, ebenfalls mit dem 8-Gang Steptronic Sport Getriebe, ein BMW X4 xDrive28i mit 245 PS und ein X4 xDrive201 mit 184 PS und dem normalen 8-Gang Steptonic Getriebe erhältlich.
Bei den Dieselmotoren gibt es den X4 xDrive20d mit wahlweise manuellem 6-Gang Getriebe und 190 PS oder wieder mit der 8-Gang Steptronic der BMW X4 xDrive30d mit 258 PS und der X4 xDrive35d mit 313 PS. Das preisgünstigste Modell ist der X4 als Handschalter für 45.600 Euro, den teuersten Einstiegspreis hat der große Diesel im BMW X4 xDrive35d mit 60.100 Euro.

Der neue BMW M4 ist kein “normaler” SUV, wie seine Konzernbrüder X3 oder X5, er ist ein sogenannter Sports Activity Coupe, also ein SAC.
Weiteres zum BMW X4 gibts bei Bimmertoday im Fahrbericht. Besonders gefällt die SmartOpener Option: War man beim Einkaufen oder trägt gerade den alten großen Fernseher zum Auto und hat keine Hände frei um den Kofferraum zu öffnen, und den Autoschlüssel in der Hosentasche, kann man einmal mit dem Fuß unter die Mitte des Heck “schlagen” und nach einem kurzen Signalton öffnet sich die Heckklappe automatisch. Beim Ausladen, und man die Hände wieder voll hat, funktioniert die SmartOpener Funktion wieder. Einmal kurz mit dem Fuß unter das Auto und die Heckklappe schließt sich wieder automatisch.
Optional kann man die Heckklappe aber auch über den Knopf am Schlüssel öffnen.

Natürlich gibt es auch etwas zum meckern: In einem Auto der Premium-Mittelklasse, das im Basispreis so viel kostet was manche Menschen im Jahr verdienen, darf man ruhig auch etwas erwarten. Sitzt man auf dem Fahrersitz hat man an der Haptik des Interieur eigentlich nichts auszusetzen. Das Lenkrad ist schön griffig, die Armlehne ist in einer idealen Position und der Sitz lässt sich automatisch verstellen. Sitzt man allerdings auf dem Beifahrersitz ändert sich dies ein wenig, denn von dort hat man es ziemlich oft im Blickfeld: das Handschuhfach. Gibt es, wie zum Beispiel im Skoda Octavia RS, einen ordentlichen Griff zum öffnen und ein gekühltes Handschufach (der Golf Sportsvan hat dies auch), findet man beim BMW X4 hingegen einen Plastikgriff der den Anschein macht dort selbst nicht hingehören zu wollen und das Stauvermögen des Handschuhfaches lässt auch einige Wünsche und Staumöglichkeiten offen. Schade, aber gerade so etwas entspricht nicht einer Premium-Mittelklasse.

Test Fazit der Probefahrt mit dem BMW X4 xDrive35i

Besonders am neuen BMW X4 gefällt mir das Gesamtpaket, ein ähnliches Design wie beim BMW X6 aber dennoch etwas kleiner und Wendiger in der Stadt. Dank kraftvoller Motoren ist er auch auf der Autobahn flott unterwegs und in der Farbe Melbourne Rot vor dem Cafè in jeder Innenstadt ein echter Hingucker.

Und “nicht jede Nische bleibt eine Nische” wie Hildegard Wortmann von BMW passend formulierte. Wir sind gespannt auf die Verkaufszahlen des BMW X4 und ob die Nische in der Nische eine eigene Klasse bilden wird.



Werbung


Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. 1. Juni 2014

    […] auch Lisa von Hyyperlic urteilt: “Besonders am neuen BMW X4 gefällt mir das Gesamtpaket, ein ähnliches Design wie beim BMW […]

  2. 9. Juni 2014

    […] X4 xDrive35i F26: Auf der Flucht vor der Normalität betitelt und auch Lisa hat ihre Eindrücke der Test Probefahrt mit dem BMW X4 xDrive35i schon veröffentlicht. Ich verabschiede mich mit weiteren Impressionen in der nachstehenden […]

  3. 21. Juli 2014

    […] Romeo 4C Targa (Cabrio) Audi A3 Sportback e-tron BMW X4 Fiat 500X Ford Focus Facelift Jeep Cherokee Lexus LF-NX Mercedes-Benz CLS Facelift, Mercedes-Benz […]

  4. 16. August 2014

    […] probegefahren und haben heute bereits eine ausführliche Bildergalerie für euch, bevor morgen der Testbericht des BMW X4 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies für eine optimale Nutzungserfahrung. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies. Für mehr Informationen, auch dazu, wie Sie bestimmte Cookies deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmungen. Andernfalls bitten wir Sie diese Internetseite zu verlassen, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies nicht einverstanden sind. weitere informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen