Werbung

Test/ Probefahrt: Skoda Octavia Combi Scout – der Allrad Crossover

Vergangene Woche waren wir mit dem neuen Skoda Octavia Combi Scout unterwegs und berichten hier von den Erfahrungen unserer Probefahrt zwischen Hamburg und der Lüneburger Heide, und dem Offroadparkour des ADAC Fahrsicherheitszentrum in Lüneburg. Der neue Skoda Octavia Combi Scout ist ab dem 1. August bestellbar und wird ab Ende August/Anfang September bei den Skoda Händlern vor Ort stehen und dort auch für Testfahrten zur Verfügung stehen. Unsere Bildergalerie des Octavia Combi Scout gibt es hier zu sehen.

Außen – Skoda Octavia Combi Scout

Die größten Merkmale und Änderungen zum regulären Skoda Octavia Kombi finden sich außen. Einmal fällt definitiv der um 31 mm erhöhte Radstand auf der nun eine Bodenfreiheit von 171 mm ermöglicht.
Die Front ist durch den markanten, Scout-spezifischen Stoßfänger mit schwarzen Kunststoffbeflankungen geprägt, dazu erhält die untere Frontpartie ein silberfarbenes Offroad-Aufsatzteil.
Weiter geht es mit den Design-Merkmalen an den Seiten, mit einer über beide Fahrzeugseiten laufende Kunststoffbeflankung der Türschweller und Radkästen, die durch eine leichte Verbreiterung hervorgehoben werden.
Auch am Heck betont ein markanter Stoßfänger den unteren Heckbereich, der untere schwarz beplankte Stoßfängerteil erhält zusätzlich zentral ein silberfarbenes Offrad-Aufsatzelement.

Innen – Skoda Octavia Combi Scout

Auch im Interieur gibt es Unterschiede zum Octavia oder dem Octavia RS. Fallen beispielsweise beim RS Embleme am Drei-Speichen-Lenkrad oder auf der Einsteigsleiste der Fahrer- und Beifahrertüren auf gibt es diese ebenfalls mit der “Scout”-Aufschrift auch beim Octavia Combi Scout. Besonders gefiel mir auch die Fortführung der Holzoptik der Zierleisten der Armaturen im Lenkrad auf den horizontalen Griffen. Für die Sitze sind Bezüge in braunem Stoff oder Leder-Alcantara-Ausführung (braun oder schwarz) im Angebot.
Natürlich verfügt auch der Scout über innovative Sicherheitssysteme, wie bereits die anderen aktuellen Octavia-Modelle. So verfügt er unter anderem über eine Multikollisionsbremse, einen Frontradarassistenten der vor einem drohenden Auffahrunfall aktiv wird oder auch eine City-Notbremsfunktion oder eine Müdigkeitserkennung.

Unter der Motorhaube – Skoda Octavia Combi Scout

Unter der Motorhaube wurde gespart, aber nicht an Material sondern an Verbrauch. Im Vergleich sollen zum Vorgängermodell durchschnittlich 20 Prozent des Verbrauchs eingespart werden können, der kleine 2,0 Liter Diesel mit 150 PS (110 kW) verbraucht so im Schnitt nur 5,1 Liter auf 100 Kilometern. Werte, die wir in unserem Test fast bestätigen konnten. Der CO2-Ausstoß selbigem liegt bei 129 g/km.
Zur Auswahl an Motorisierungen stehen der kleine Diesel mit 150 PS in Verbindung mit einem manuellen Sechsganggetriebe, ein weiterer Diesel mit 184 PS (135 kW) und automatischem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe sowie ein Benziner, ebenfalls mit DSG, und 180 PS (132 kW).
Gespart wurde auch bei der Haldex-5-Kupplung, im Vergleich zum Vorgänger konnten bei ihr 1,4 Kilogramm an Gewicht eingespart werden, sie wiegt jetzt also nur noch 6,6 Kg. Der Octavia Scout ist ausschließlich mit Allradantrieb erhältlich.

Und sonst so? – Skoda Octavia Combi Scout

Und auch sonst ist der neue Skoda Octavia Combi Scout ein echter Skoda, durch und durch. Er überzeugt mit einem bekannt guten Preis-Leistungsverhältnis und vielen Simply Clever Lösungen die den Crossover-Tschechen einfach nur liebenswert machen. Unter anderem gibt es beim Octavia Comvi Scout eine Kofferraum-Wendematte, einen Eiskratzer in der Tankklappe, den Warnwestenhalter unter dem Fahrersitz, einen individuell platzierbaren Abfallbehälter für die Türen und viele weitere Ablagefächer.

Gefällt mir -Skoda Octavia Combi Scout

Am Skoda Octavia Combi Scout gefällt mir am Besten die hohe Alltagstauglichkeit des Autos. Von den Maßen ein normaler Kombi, durch den höheren Radstand aber durchaus auch, bedingt natürlich, Wald- und Offroadtauglich. Oder auch wenn es nur ein Schweller oder Bordstein im Stadtverkehr sein sollte, für all dies ist der Scout gerüstet. Der Octavia Scout ist ein waschechter Crossover, er verbindet das Beste eines normalen Fahrzeugs mit dem eines Geländewagens, und dies alles aber mit einem normalen Design ohne groß aufzufallen, was mir sehr gefällt.
Dadurch resultiert auch dass man relativ normal ein- und ausstiegen kann und auch die Ladekante des Kofferraums bleibt auf einer angenehmen Höhe und man muss seine Einkäufe nicht erst nach oben hieven, wie sonst bei Crossovern. Als Fahrer fühlte ich mich ganz zu Beginn meiner Testfahrt, im Vergleich, etwas Höher in der Sitzposition, was ich als sehr angenehm empfand.

Gefällt mir nicht – Skoda Octavia Combi Scout

Ein direkten Minuspunkt ist dies definitiv nicht, aber bei der Fahrt über einen teils doch sehr unebenen Waldweg fühlte es sich während dem Fahren anfangs doch sehr sehr ungewohnt an. Gedanklich bin ich bei jeder größeren Unebenheit zusammengezuckt und ahnte bereits dass ich mir gleich den Frontspoiler kaputt mache und irgendwo aufsitze. Natürlich war dies niemals der Fall gewesen, aber durch das Vertraute Innere und Äußere des Octavia Combi fühlte ich mich eindeutig mehr wie in einem normalen Auto anstatt in einem Crossover. Dieses Gefühl der Angst des Aufsitzen legte sich aber nach einigen gefahrenen Kilometern und man konnte die Waldstrecke richtig genießen.
Das serienmäßige Schlechtwegepaket verhindert übrigens bei robusten Einsätzen dass der Unterboden mechanisch beschädigt wird oder dass Schmutz in den Motorraum eindringt. Der Schutz hierfür erfolgt über zusätzliche Kunststoffabdeckungen für Unterbodenteile sowie die Brems- und Kraftstoffleitungen.

Test Fazit der Probefahrt mit dem Skoda Octavia Combi Scout

Auch der neue Skoda Octavia Combi Scout ist und bleibt ein Simply Clever Skoda. Da der Scout genau die selbem Eigenschaften wie der normale Octavia Combi mitbringt verfügt das Auto über eine 100%ige Alltagstauglichkeit mit einem ebenfalls Skoda bekannten Preis-/Leistungsverhältnis.
Die Preise für den Skoda Octavia Combi Scout starten bei 30.250 € mit dem 2.0l TDI Green tec mit 150 PS und dem manuellen 6-Gang Getriebe. Aufpreispflichtige Zusatzausstattungen die ich empfehlen kann sind unter anderem die die Bi-Xenonleuchten mit adaptiven Frontscheinwerfern (1.115 €), das schlüsselloses Zugangs- und Start-Stopp-System KESSY (390 €) oder das elektrische Panoramaschiebedach inkl. Sonnenschutzrollo (1.095 €).

Alle Bilder hier stammen von Autophorie, dort gibt es bereits einen Ersteindruck über das Auto. Weiteres zu dem Auto wird es auch bei autoaid.de sowie mein-auto-blog.de geben.

Skoda Octavia Combi Scout - der Allrad Crossover SUV

Skoda Octavia Combi Scout – der Allrad Crossover

Skoda Octavia Combi Scout - der Allrad Crossover SUV

Skoda Octavia Combi Scout – der Allrad Crossover



Werbung


6 Antworten

  1. 31. Juli 2014

    […] Test/ Probefahrt: Skoda Octavia Combi Scout | der Allrad Crossover Test/ Probefahrt: Skoda Octavia Combi Scout | der Allrad Crossover […]

  2. 5. August 2014

    […] hyyperlic.com […]

  3. 7. August 2014

    […] Am Steuer des ŠKODA 130 RS wechseln sich drei erfahrene Piloten mit viel Benzin im Blut ab. Fahrzeug-Eigentümer Herbert Gartenschläger feierte 1984 und 1986 als Copilot unter anderem zwei Mal den Rallye-Meistertitel in der DDR. Der zweite Mann im schnellen Hecktriebler ist Jens Herkommer. Der Kfz-Meister aus dem Erzgebirge gilt in der Szene als Spezialist für alle Old- und Youngtimer-Modelle der tschechischen Marke. Er sorgt unter anderem dafür, dass der siebenfache Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle bei seinen Einsätzen im erstklassig restaurierten ŠKODA 130 RS die Herzen der Fans höher schlagen lässt, wie zuletzt vor knapp zwei Wochen im Rahmen des Eifel Rallye Festivals rund um Daun. Dritter im Bunde ist Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei ŠKODA AUTO Deutschland. Der Rallye-Pilot verfügt über die Erfahrung aus fünf Starts beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und ist daher mit den Tücken und Freuden der „Grünen Hölle“ bestens vertraut. […]

  4. 15. August 2014

    […] Lisa Schwarz – Hyyperlic […]

  5. 18. August 2014

    […] Nach dem Live-Post von gestern hier bereits die Bildergalerie des Skoda Octavia Combi Scout in diversen Farben und Locations. Ebenfalls empfehlenswert: Test/ Probefahrt: Skoda Octavia Combi Scout – der Allrad Crossover. […]

  6. 6. Oktober 2014

    […] zugelassen. 1996 war es dann soweit und der Skoda Octavia wurde präsentiert, die erste Generation eines wahren Verkaufsschlagers. Im selben Jahr produzierte Skoda übrigens auch das einmillionste Fahrzeug der Firmengeschichte. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies für eine optimale Nutzungserfahrung. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies. Für mehr Informationen, auch dazu, wie Sie bestimmte Cookies deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmungen. Andernfalls bitten wir Sie diese Internetseite zu verlassen, wenn Sie mit dem Einsatz von Cookies nicht einverstanden sind. weitere informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen